Unteressendorf

Durch Arbeitsplätze und weitere Unterstützung Flüchtende integrieren

Mit Arbeitsplatz- und Ausbildungsangeboten verhilft IDS Flüchtlingen zu einem guten Start ins Berufsleben. Dank eines besonderen Modells im Landkreis sind die bürokratischen Hürden relativ niedrig.

Rund 85 Flüchtlinge haben bei IDS seit 2015 Arbeitsplätze in Voll- und Teilzeit gefunden. Aktuell (Stand September 2017) beschäftigt der Industriedienstleister an seinen drei Standorten 65 Flüchtlinge aus zwölf Nationen. Jüngster Neuzugang ist dabei Haytham A., der im September 2017 als erster Azubi des Unternehmens mit seiner Ausbildung im Bereich Verfahrensmechanik für Beschichtungstechnik startete. Die Ausweitung des Arbeitsplatzangebots sowohl für Hilfs- und Fachkräfte als auch für Auszubildende ist bereits geplant. Um Sprachbarrieren zu überwinden unterstützt IDS seine neuen Teammitglieder darüber hinaus mit Deutschkursen. Zudem hat das Unternehmen Wohnungen angemietet, in denen es Mitarbeiter mit ihren Familien unterbringt, die ansonsten ihren Arbeitsplatz nicht ohne großen Aufwand erreichen könnten. Durch ein besonderes Modell, das der Landkreis Biberach gemeinsam mit der Agentur für Arbeit anbietet, kann IDS Flüchtlinge schnell und effizient einstellen. Mit niedrigem bürokratischem Aufwand wird Asylbewerbern, die eine Zusage für eine Arbeitsstelle haben und gegen die keine ausländerrechtlichen Vorbehalte vorliegen, innerhalb von drei Wochen eine befristete und auf den Betrieb beschränkte Arbeitserlaubnis erteilt. Durch dieses Modell haben schon knapp 40 Flüchtlinge bei IDS für die Zeit der Verfahrensdauer eine Arbeitsstelle gefunden.

„Wir schaffen das nur, wenn wir es auch anpacken. Die beste Integration für Flüchtende ist eine Arbeitsstelle, in der sie wertgeschätzt und würdevoll behandelt werden. Die Unternehmen müssen intensiv mit Institutionen wie zum Beispiel den Helferkreisen vor Ort zusammenarbeiten.“
Markus Winter Geschäftsführer der IDS Holding GmbH
Unser Patenschaftsversprechen (PDF, 527 Kb)