Bundesweit

Vom Flüchtling zum Fachmann in der Industrie

Die Friedhelm Loh Group und der Lahn-Dill-Kreis haben ein Bildungsprojekt für Flüchtlinge ins Leben gerufen, das landesweit Schule macht. Das Ziel: Potenziale nutzen und Perspektiven eröffnen!​

Als eines der ersten Unternehmen hat die hessische Friedhelm Loh Group mit dem Lahn-Dill-Kreis im Frühjahr 2015 das Thema Ausbildung von Flüchtlingen angestoßen und ein strukturiertes Programm zur Qualifizierung aufgesetzt. Jedes Jahr ermöglicht das Familienunternehmen einer Gruppe von Flüchtlingen ein 3-monatiges Praktikum im Bereich Metallbearbeitung und Elektrotechnik. Unterstützt von engagierten Ausbildern, Azubi-Paten, einer Deutschlehrerin und einem Sozialpädagogen erlangten sie ihre zertifizierte Ausbildungsreife. Geeignete Kandidaten werden in eine Ausbildung übernommen. Das Projekt läuft mittlerweile im dritten Jahr erfolgreich. Der Global Player hat daher einen kostenlosen Ratgeber veröffentlicht, der Hilfestellung für die betriebliche Ausbildung von Flüchtlinge gibt. Darin finden Interessierte Tipps, Informationen und Anlaufstellen für Integrationsprojekte.

Das Land Hessen bewilligte den Förderantrag der Kreise Lahn-Dill und Limburg-Weilburg, der auf Basis der Erkenntnisse aus dem Projekt Forderungen formulierte. Mit „Chance Arbeitsmarkt“ werden hessische Unternehmen nun unterstützt, wenn sie Flüchtlinge fit für eine Ausbildung machen wollen - unter anderem durch eine Potenzialanalyse. In der Friedhelm Loh Group zeigen sich die Erfolge und kontinuierlichen internen Verbesserungen deutlich: Konnten 2015 noch zwei von acht Flüchtlinge in eine Ausbildung übernommen werden, waren es 2016 drei von vier Kandidaten. In 2017 übernahm der Global Player alle vier Praktikanten in die Ausbildung. Im gleichen Jahr schlossen die ersten beiden Flüchtlinge ihre Ausbildung ab - mit Noten über dem Kammerdurchschnitt. Zukünftig soll die Quote der Flüchtlinge in den gewerblich-technischen Ausbildungsberufen im Unternehmen bei zehn Prozent liegen. ​

„Alle Beteiligten haben von dem Pilotprojekt profitiert. Die Flüchtlinge haben die Chance auf eine gesicherte Zukunft, unsere Azubi-Paten haben Verantwortung übernommen und wertvolle Erfahrungen als Lehrende gesammelt. Als global tätiges Unternehmen profitieren wir von der kulturellen Vielfalt unserer Mitarbeiter.“
Dr. Friedhelm Loh Vorstandsvorsitzender der Friedhelm Loh Group
Unser Patenschaftsversprechen (PDF, 576 Kb)