Berlin

Kann eine Matratze die Welt verändern? Viele Schon!

Mit dem Integrationsprojekt "matrah" hat der Rosshaarmatratzen-Hersteller Daniel Heer eine Initiative gegründet, in der er Flüchtlingen sein traditionelles Handwerk beibringt.

Die Fertigung von Rosshaarmatratzen zählt zu den aussterbenden Handwerken, für die es immer schwieriger wird, Fachkräfte zu finden. Viele Flüchtlinge hingegen bringen ein vergleichbares Wissen mit sich. Daher geht es Daniel Heer auch um die Initiierung eines Prozesses, von dem alle Seiten profitieren – im gegenseitigen Austausch von Erfahrungen und Ideen.

Geplant ist, zwei syrische Schneider nach Vermittlung der notwendigen Qualifikation fest für die Werkstatt zu gewinnen und gemeinsam eine Kollektion zu entwickeln, die auf den Ergebnissen des Integrationsprojekts „matrah“ aufbaut.

Durch die Veröffentlichung seines Engagements möchte Daniel Heer vor allem kleine Werkstätten und Ateliers ermutigen, ihre Möglichkeiten bei der Integration von Flüchtlingen auszuschöpfen. Wir können viel von den Handwerkskünsten der Menschen lernen, die zu uns kommen. Denn Integration funktioniert auch über gemeinsames Arbeiten.

„Es ist wichtig, sich den Fragen der Zeit zu stellen, um ein altes Handwerk in die Zukunft zu führen.“
Daniel Heer Geschäftsführer Daniel Heer Rosshaarmatratzen
Unser Patenschaftsversprechen (PDF, 552 KB)